Customer ID

Password

 
 
 

NoMachine Support

Die Antworten auf Ihre Fragen

Einführung in web-basierten Zugriff unter Verwendung des NoMachine Players

Ab Version 7 ist es für diejenigen Benutzer, die NoMachine auf dem Verbindungs-Client installiert haben, möglich, webbasierte Sitzungen direkt aus dem NoMachine Player heraus zu konfigurieren und zu starten. Dabei öffnet NoMachine den Standardbrowser für Sie und verbindet Sie automatisch mit dem Remotedesktop oder Host, wo Sie sich mit Ihren üblichen Konto-Zugangsdaten anmelden können.

Diese Option ändert nichts für diejenigen Benutzer, die auf ihrem Verbindungsgerät keinen NoMachine oder Enterprise Client installiert haben, und sich weiterhin nur über den Browser mit dem Remoteserver verbinden können. Für Anweisungen, wie Sie sich nur mit einem Browser verbinden können, konsultieren Sie bitte unser anderes Tutorial „Einführung in web-basierten Zugriff“.

Start einer webbasierten Verbindung mit dem NoMachine Player

Sie müssen zunächst diese vier Dinge überprüfen:

  • Ein Server aus dem NoMachine Enterprise Sortiment muss auf dem Remotehost installiert sein, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.
  • Sie müssen die IP-Adresse oder den Hostnamen des Servers kennen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie die Kontendaten zur Hand haben, die Sie für die Anmeldung bei Ihrem Desktop benötigen.
  • Sie haben das kostenlose Produkt NoMachine oder den Enterprise Client auf dem Gerät installiert, mit dem Sie sich verbinden wollen.

Schritt 1: Öffnen Sie NoMachine auf dem Client, mit dem Sie sich verbinden wollen

Eine webbasierte Sitzung wird auf die gleiche Weise erstellt wie eine herkömmliche Verbindung. Wenn eine webbasierte Verbindungsdatei erstellt ist, wird sie zusammen mit Ihren traditionellen NoMachine Sitzungen und den im LAN sichtbaren Computern usw. im Geräte-Fenster gespeichert. Vergewissern Sie sich, dass Sie sich im Fenster „Geräte“ befinden und klicken Sie auf „Hinzufügen“.

Image of browser showing serverName as URL

Abb. 1 – Klicken Sie auf „Hinzufügen“ im Geräte-Fenster

Schritt 2: Konfigurieren der webbasierten Verbindung

Wählen Sie HTTPS als das zu verwendende Protokoll aus, wie in Abb. 2 dargestellt. NoMachine füllt das Port-Feld automatisch für Sie aus. Geben Sie dann die IP-Adresse oder den Hostnamen und Details zum Namen ein (Abb. 3).

Configure the web-based connection

Abb. 2 – Wählen Sie HTTPS als Protokoll

Insert the IP address and hostname for your web-based connection

Abb. 3 – Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen und die Namensdetails ein

Schritt 3: Bereit zur Verbindung

Klicken Sie auf „Verbinden“, um die Verbindung zu starten. NoMachine öffnet den Standardbrowser mit der von Ihnen gewählten Konfiguration, anschließend werden Sie mit dem Server verbunden. Sie benötigen die Anmeldeinformationen für ein Konto auf dem Remotehost. Fragen Sie im Zweifelsfalle Ihren Administrator, welche diese sind. Klicken Sie auf „Anmelden“.

When prompted use your system account credentials to login

Abb. 4 – Geben Sie Ihre Konto-Anmeldeinformationen ein

Schritt 4: Das wars.

Sobald die Verbindung hergestellt ist, erscheinen Begrüßungsbildschirme, die alle Einzelheiten und Optionen bzgl. der Remotedesktop-Sitzung erläutern. Ihr Abenteuer mit dem NoMachine-Remotedesktop hat soeben begonnen (Abb. 5). Benutzen Sie die Tastenkombination Strg+Alt+0 oder bewegen Sie den Cursor zur Ecke des Bildschirms, wo das Eselsohrs erscheint, um das ‘NoMachine Menü’ für die Verwaltung der Sitzung und Dienste aufzurufen.

Remotely access a Windows/Mac/Linux desktop via the browser

Abb. 5 - Begrüßungsbildschirme führen Sie durch den Gebrauch von NoMachine

Zugriff, Nutzung und Kopie einer webbasierten Verbindung

NoMachine zeigt alle herkömmlichen Player-Verbindungen (.nxs-Dateien) und webbasierten Sitzungen (.nxw-Dateien) an, die Sie vorher über die NoMachine-UI konfiguriert haben. Wenn Sie das nächste Mal eine Verbindung über den Browser herstellen müssen, finden Sie die Verbindungsdatei direkt im Geräte-Fenster (siehe Abb. 6). Durch Doppelklick auf das Symbol wird der Standardbrowser geöffnet.

Willkommensbildschirme einer webbasierten Sitzung

Abb. 6 – Ihre webbasierte Verbindung ist unter „Geräte“ gespeichert

Schritt 1: Finden Sie die webbasierte Verbindung unter „Geräte“

Identifizieren Sie die Web-Sitzung im Fenster „Geräte“. Verwenden Sie das Suche-Feld zum Filtern, wenn die Liste lang ist.

Schritt 2: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Web-Sitzung

Im Rechtsklickmenü (Abb. 7) gibt es eine Option, eine Kopie der Verbindung zu erstellen. Das ist nützlich, wenn der Benutzer einige Änderungen an der Konfiguration vornehmen möchte, ohne die bereits erstellte Sitzung zu überschreiben. Einzelheiten zum Ändern einer bereits konfigurierten Webverbindung finden Sie im nächsten Abschnitt „Bearbeiten einer webbasierten Verbindung“.

 Das Fenster „Geräte“ speichert webbasierte Verbindungen und herkömmliche Player-Verbindungen. Verwenden Sie die rechte Maustaste zur Anzeige von Optionen

Abb. 7 - Markieren Sie die Verbindungsdatei und klicken die rechte Maustaste

Schritt 3: Erstellen Sie vorkonfigurierte Verbindungsdateien für einen webbasierten Fernzugriff

Zusätzlich ist es möglich, die Verbindungsdatei als vorkonfigurierte Link-Datei zu kopieren (Abb. 8), die zum Verbinden an Clients gesendet werden kann, die NoMachine-Player nicht installiert haben. Diese kann z. B. per E-Mail versendet oder auf das Client-Gerät des Benutzers übertragen werden. Der empfangende Benutzer kann die Datei auf seinem Computer speichern und die vorkonfigurierte Sitzung starten, indem er einfach auf die Datei doppelklickt, um den Browser zu starten und die Sitzung zu beginnen.

 

 Das Fenster „Geräte“ speichert webbasierte Verbindungen und herkömmliche Player-Verbindungen. Verwenden Sie die rechte Maustaste zur Anzeige von Optionen

Abb. 8 - Wählen Sie „Link-Datei erstellen“, um diese an andere Player zu senden

 

TIPP: Die gesendete Link-Datei ist eine Systemdatei, die für das Betriebssystem formatiert ist, auf dem sie erstellt wurde. Wenn Sie also die Link-Datei unter macOS erstellen, kann sie auf Mac-Systemen verwendet werden. Wenn Sie sie auf Windows-Systemen erstellen, können andere Windows-Systeme sie verwenden usw.

Bearbeitung einer webbasierten Verbindung mit dem NoMachine Player

Die Bearbeitung einer webbasierten Sitzung über das Geräte-Fenster ist äußerst einfach.

Schritt 1: Wählen Sie die webbasierte Verbindung unter „Geräte“

Identifizieren Sie die Web-Sitzung wie in Abb. 6 gezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie „Verbindung bearbeiten“.

 Das Fenster „Geräte“ speichert webbasierte Verbindungen und herkömmliche Player-Verbindungen.

Abb. 9 - Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Webverbindung und wählen Sie „Bearbeiten“

Schritt 2: Fenster „Verbindung bearbeiten“

Von hier aus können Sie ggf. Details wie den Hostnamen ändern. Unter „Konfiguration“ ist es möglich, WebRTC für diese spezifische Sitzung zu deaktivieren, wenn er auf dem Server aktiviert ist. Wenn er aktiviert ist, bietet er die bestmögliche Leistung bei der Wiedergabe von Multimedia innerhalb der Sitzung (Abb. 10).

 

TIPP: Es ist nicht möglich, die Konfiguration der Authentifizierung zu ändern, da dies eine Einstellung ist, die auf dem Server durch den Administrator festgelegt wird.

Bearbeiten Sie Ihre webbasierte Verbindung

Abb. 10 – Verbindung bearbeiten > Konfiguration

Anzeige von Details einer webbasierten Verbindung

Informationen über die webbasierte Verbindung können auf zwei Arten angezeigt werden. Im Info-Fenster unter „Bearbeiten“ finden Sie Details über den NoMachine Server, mit dem Sie verbunden sind und auf welchem System der NoMachine Server installiert ist (Abb. 9). Noch einfacher ist es, mit der rechten Maustaste auf das Websitzungssymbol im Geräte-Fenster zu klicken und „Verbindungs-Infomationen“ zu wählen. Sie sehen Details über das entfernte Betriebssystem, das installierte NoMachine-Produkt und die Sitzungskonfiguration.

Das Info-Fenster zeigt Details der Verbindung an

Abb. 11 - Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verbindung und wählen Sie „Verbindungs-Infomationen“