Customer ID

Password

 
 
 

NoMachine Support

Die Antworten auf Ihre Fragen

Laden einer Konfigurations- oder Aufzeichnungsdatei über den Player

Ab Version 7 ist es möglich, NoMachine Verbindungsdateien (.nxs oder .nxw) und Aufzeichnungen (.nxv oder .nxr) direkt über den Player zu laden. Dies ist äußerst nützlich, wenn Sie eine Verbindungs- oder eine Aufzeichnungsdatei in einem anderen Verzeichnis auf Ihrem Computer haben und diese über das Geräte-Fenster zur Verfügung stellen möchten. So wird's gemacht:

Laden einer .nxs- oder .nxw-Datei

Schritt 1: Gehen Sie zum Geräte-Fenster

Sie erreichen das Geräte-Fenster über das Symbol Monitor !M in der Taskleiste, indem Sie „Hauptfenster“ wählen.

The Machines panel stores your session files

Abb. 1 – „Geräte“-Fenster

Schritt 2: Wählen Sie Hinzufügen

Klicken Sie unter „Verbindung hinzufügen“ auf den Link unten im Fenster „Konfigurations- oder Aufzeichnungsdatei laden“.

Load a nxs nxw file or recording

Abb. 2 – Klicken Sie auf „Konfigurations- oder Aufzeichnungsdatei laden“

Schritt 3: Wählen Sie die nxs-Datei

NoMachine öffnet den Explorer des Betriebssystems, um Ihnen das Auffinden der Verbindungsdatei zu ermöglichen. Verbindungsdateien haben die Dateiendung .nxs oder .nxw. Dieses Tutorial verwendet die .nxs-Verbindungsdatei als Beispiel.

Select the connection file you want to load to Machines panel

Abb. 3 – Wählen Sie die Verbindungsdatei, die Sie laden möchten

Schritt 4: Laden Sie die Verbindungsdatei

Wenn Sie die .nxs-Datei in Schritt 3 öffnen, wird sie im Fenster „Verbindung hinzufügen“ geladen, aus dem Sie wählen können, ob Sie eine Verbindung herstellen oder die Konfiguration der Verbindung bei Bedarf weiter modifizieren möchten.

The nxs file is loaded to the Add connection panel

Abb. 4 – Die .nxs-Datei wird im Fenster „Verbindung hinzufügen“ geladen

The configuration of the nxs session can be modified

Abb. 5 – Die Konfiguration kann bei Bedarf geändert werden

Unter Info finden Sie Details über den NoMachine Server, zu dem Sie sich mit der .nxs-Datei verbinden und auf welchem System der NoMachine Server installiert ist.

Information tab shows details of the remote desktop connection

Abb. 6 – Das Fenster „Info“ zeigt Details über den NoMachine Remoteserver

Laden einer .nxr- oder .nxv-Datei

Alle Aufzeichnungen (mit der Dateiendung .nxr oder .nxv) werden auf dem lokalen Computer gespeichert und können mit dem NoMachine Player wiedergegeben werden. Aufzeichnungen, die mit Version 7 gemacht wurden, werden als .nxr-Dateien gespeichert. Ab Version 7 werden Aufzeichnungsdateien auf dem lokalen Gerät mit diesen beiden Dateierweiterungen im Geräte-Fenster zur Verfügung gestellt.

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie eine Aufzeichnungsdatei hinzufügen können, die im Geräte-Fenster gespeichert werden soll.

Schritt 1: Gehen Sie zum Geräte-Fenster

Sie erreichen das Geräte-Fenster über das Symbol Monitor !M in der Taskleiste, indem Sie „Hauptfenster“ wählen.

 The ‘Machines’ panel stores both web-based and traditional player connections

Abb. 7 – „Geräte“-Fenster

Schritt 2: Wählen Sie Hinzufügen

Klicken Sie unter „Verbindung hinzufügen“ auf den Link unten im Fenster „Konfigurations- oder Aufzeichnungsdatei laden“.

Loading the recording file from the NoMachine 'Add connection' panel

Abb. 8 – Klicken Sie auf „Konfigurations- oder Aufzeichnungsdatei laden“

Schritt 3: Wählen Sie eine .nxr- oder .nxv-Datei

NoMachine öffnet den Explorer des Betriebssystems, um Ihnen das Auffinden der Aufzeichnungsdatei zu ermöglichen.

Select the recording file you want to load from the OS file manager

Abb. 9 – Wählen Sie die Aufzeichnungsdatei, die Sie laden möchten

Schritt 4: Laden Sie die Aufzeichnungsdatei

Beim Öffnen der .nxr- oder .nxv-Datei in Schritt 3 werden Ihnen die Informationen der Datei angezeigt (Abb. 10). Von dort aus können Sie zurück zum Fenster „Geräte“ gehen, wo sie jetzt geladen ist, und die Aufzeichnung durch Doppelklick auf die Datei ansehen.

The Info panel shows details of the recording

Abb. 10 – Details über die geladene Aufzeichnungsdatei

The recording file is visible in the Machines panel

Abb. 11 – Die Datei wird jetzt ins Geräte-Fenster geladen